Die Menschen verlieren ständig Geld auf ihren Bankeinlagen

Wer sich darauf verlässt, dass die Banken den Wert seiner Ersparnisse mit niedrigen oder teilweise sogar negativen Zinsen und der steigenden Inflationsrate erhalten, wird langsam gezwungen sein, nach alternativen Anlagen zu suchen, um kein Geld bei den Einlagen zu verlieren.

Wenn jemand früher nicht wusste, wie man an der Börse spielt, aber über Ersparnisse verfügte, konnte er Geld mit Zinsen bei einer Bank anlegen

Dadurch hat er ein wenig verdient oder sogar verloren, wenn auch sehr wenig. Jetzt wird die Sache komplizierter. Einige der wichtigsten Zentralbanken haben sogar negative Bitcoin Future Zinssätze festgelegt, die Banken der zweiten Ebene verlangen, wenn sie ihr Geld bei der Zentralbank parken.

Bitcoin

Sparer in Schwierigkeiten mit Einlagenzinsen nahe Null oder sogar unter

Wir haben bereits einen Artikel über die Refieisenbank in Deutschland geschrieben, die selbst für kleine Sparkonten eine negative Rate von 0,5% verhängt hat. Die niedrigen Zinssätze für Sparer sind eine Folge der Geldpolitik der EBC, die den Kreditgebern negative Zinssätze auferlegte, wenn sie ihr Geld bei der Zentralbank parken. Der neue Chef der Europäischen Zentralbank gab eine mutige Erklärung ab, in der er sagte, dass wir froh sein sollten, einen Job zu haben, anstatt zu sparen.

Es ist unklar, wie dieses Experiment enden wird und ob die höheren Zinssätze zurückkehren werden. Das erscheint jedoch unwahrscheinlich, und die Menschen werden versuchen, Alternativen zu finden, um ihre Ersparnisse woanders anzulegen. Es könnte Gold, Silber oder vielleicht sogar Kryptowährungen sein.

Kryptowährungen werden bereits in Ländern eingeführt, in denen das Währungssystem versagt hat. In den USA und Europa ist dies noch nicht geschehen, aber die Banker sind auf einem guten Weg, dies früher zu erreichen.

Back To Top